Wissenswertes über schwarzen Tee

Die Teepflanze stammt ursprünglich aus China und wurde durch die englische Kolonisation auch in Indien und Sri Lanka heimisch. Der beliebte schwarze Tee wird aus fermentierten Teeblättern gewonnen, während grüner Tee unfermentiert ist. Schwarztee enthält etwas Koffein und wirkt dadurch leicht anregend, vor allem, wenn er nur kurz gezogen hat. Die Bitterstoffe, die nur bei zu langem Ziehen entstehen, können einen empfindlichen Magen angreifen, aber in Maßen genossen ist schwarzer Tee durchaus gesund.Die Entstehung des Earl Grey-Tees

Als Earl Grey-Tee bezeichnet man mit Bergamotte-Öl aromatisierten Schwarztee, wobei bei billigen Tees auch künstliche Aromen zum Einsatz kommen können. Bergamotte ist eine Zitrusfrucht, die nur in Kalabrien (Süditalien) angebaut wird. Ursprünglich wurde nur chinesischer Tee verwendet, heute bilden aber auch Sorten wie Darjeeling oder Assam die Grundlage und auch grünen Tee gibt es mittlerweile als Earl Grey.

Die Bezeichnung “Earl Grey” geht auf Charles Grey zurück, der im 19. Jahrhundert lebte und britischer Premierminister war. Damals spielte der Teehandel eine große wirtschaftliche Rolle in England, von wo aus das Getränk seinen Siegeszug durch Europa antrat. Der Legende nach soll der Earl Grey-Tee rein zufällig entstanden sein, als bei einer stürmischen Seefahrt Bergamotte-Öl und Tee im Laderaum vermischt wurden. Heutzutage wird der schwarze Tee vor allem als BIO Tee in den Onlineshops angeboten.