News Magazin

  • Hier bekommst du Infos
  • Wir freuen uns über Leser
  • Kritik immer bitte sanft mitteilen
  • Einen schönen Tag wünschen wir!

Wie kann ich mich lebenslang gesund erhalten? Wie kann ich trotz Einschränkungen oder sogar körperlicher Behinderung so gesund wie möglich sein? Die Möglichkeiten des menschlichen Organismus sind unvorstellbar groß. Er kann sich anpassen an äußere Umstände, an die Phasen des fortschreitenden Lebens, er kann Schwächen ausgleichen. Aber obwohl der Organismus über unglaubliche Entwicklungsreserven verfügt, ist er auch ein bisschen dumm. Er hat da Ähnlichkeit mit einem Computer; der Computer ist nur so schlau wie das Programm, nach welchem wir ihn arbeiten lassen. In vielen Dingen kann der Körper sich selbst regulieren. Schmerzen und auch Angst sind z.B. Warnsysteme, lebenserhaltende Prinzipien. Die alten Griechen haben den Schmerz “den bellenden Hund der Gesundheit” genannt. Wir müssen nur lernen, auf solche Körpersignale richtig zu reagieren. Spontan oder von selbst reagieren wir oft falsch auf Körpersignale und schädigen uns dadurch. Weiterlesen »

Wer kennt das nicht? Man wacht morgens mit einem steifen Genick auf oder der Rücken tut so erbärmlich weh, dass man sich kaum vorbeugen oder sich nicht aufrichten kann. Mit zunehmendem Alter werden wir steif und unbeweglich, so die vorherrschende Meinung. Doch das muss nicht sein! Besonders wichtig ist, sich jeden Tag ausreichend zu bewegen und so Muskelverspannungen vorzubeugen! Dabei sind keine Spitzenleistungen gefragt, sondern eine allgemeine Steigerung der Leistung des Körpers. Übertreibungen schaden eher, als dass sie helfen. Der vorbeugende Charakter der Bewegungstherapie ist wissenschaftlich nachgewiesen; bei gezielter Bewegungstherapie wird auf viele Erkrankungen Einfluss genommen. Sanfte Bewegungstherapie wirkt vorbeugend gegen Schäden des Bewegungsapparats, Funktionen von Kreislauf und Lunge werden unterstützt. Regelmäßige Gymnastik baut Körperfett ab und fördert die Durchblutung. Die Bewegungstherapie ist bezüglich der Osteoporose die wichtigste Therapieform. Weiterlesen »

Sie haben sich schon mal gefragt warum Rentner immer dann einkaufen wenn sie glauben das sie gerade nicht einkaufen sind? Zum Beispiel geht eine Rentnerin um 22.30 Uhr einkaufen in einem 24 Stunden Supermarkt die Frage ist wieso geht die Dame ihren Einkauf um 22.30 Uhr machen und nicht einfach irgendwann Tagsüber. Weiterlesen »

Das menschliche Knie ist eine wahre Meisterkonstruktion der Natur – laufen, Rad fahren, bergauf und bergab wandern, aus der Hocke hochspringen: Gesunde Knie ermöglichen viele Jahrzehnte hindurch optimale Beweglichkeit bei gleichzeitiger Standfestigkeit und stellen sich immer wieder – je nach Erfordernis – von selbst auf größtmögliche Beweglichkeit oder aber Stabilität ein. Da das Kniegelenk ein stark belastetes Gelenk mit relativ kompliziertem Aufbau ist, sind Schäden hier allerdings vergleichsweise häufig. Für die Mitarbeit des Patienten bei der Behandlung von Kniegelenksbeschwerden sind Kenntnisse des Aufbaus und der Funktion wertvoll. Weiterlesen »

Regelmäßiges körperliches Training stärkt Herz, Kreislauf, Atmung und den gesamten Stütz- und Bewegungsapparat

Die Funktionstüchtigkeit des Organismus bleibt nur so lange erhalten, so lange die Funktionen des Organismus beansprucht werden. Fehlt diese Beanspruchung oder ist sie mangelhaft, wie dies in unserer bewegungsarmen Zeit für viele Menschen zutrifft, können viele Leiden und Krankheiten entstehen.

Folgen von Bewegungsmangel sind zum Beispiel: Verkümmerte und verspannte Muskeln, Schäden an Bändern, Sehnen und Knochen, chronische Gelenker- krankungen, Kreislauferkrankungen, „Faulenzer-Herz“, Stoffwechselstörungen, Störungen im vegetativen System, Übergewicht, Haltungsschäden. Die Bewegungs- therapie, die je nach Konstitution und Alter des Menschen verschieden sein wird, kann viele dieser Leiden bessern, ja mehr noch: Regelmäßiges körperliches Training läßt manche Beschwerden erst gar nicht entstehen. Weiterlesen »

Pearl S. Buck

Viele Menschen versäumen das kleine Glück,
während sie auf das Große vergebens warten.″