News Magazin

  • Hier bekommst du Infos
  • Wir freuen uns über Leser
  • Kritik immer bitte sanft mitteilen
  • Einen schönen Tag wünschen wir!

Während es ratsam ist, für die Behandlung konstitutioneller Erkrankungen einen erfahrenen Homöopathen aufzusuchen, ist die Selbstmedikation mit Homöopathie für die Sofortbehandlung kleinerer Notfälle im Alltag durchaus empfehlenswert.

Zu diesem Zweck hat es sich bewährt, eine homöopathische Hausapotheke mit einigen Notfallmitteln zur Verfügung zu haben, damit man kleinere Unfälle umgehend behandeln bzw. in großen Notfällen bis zum Eintreffen des Arztes erste Maßnahmen ergreifen kann. Weiterlesen »

Jeder Patient, der bei einem Homöopathen in Behandlung war, hat die Praxis schon mit einem Rezept verlassen, auf dem sich hinter dem Arzneimittelnamen die auf den ersten Blick unverständlichen Bezeichnungen D 6, D 12, C 200, C 1000, LM VI o. ä. befunden haben.

Was verbirgt sich hinter diesen Kürzeln?

Hahnemann fand heraus, dass eine Arznei um so besser wirkt, je stärker ihr „Heilungsprogramm“ von der Materie getrennt wird. Man gibt den arzneilichen Ausgangsstoff auf einen neutralen Trägerstoff, z. B. Alkohol oder Milchzucker, und nimmt nun stufenweise eine immer stärkere Verdünnung des Ausgangsstoffes vor. Dies geschieht bei flüssigen Lösungen durch Schütteln, bei trockenen Materialien durch Verreiben. In der Praxis sieht das folgendermaßen aus: Weiterlesen »

Wenn man Blut aus der Armvene entnimmt und dem Körper wieder injiziert, erkennt er über sein Abwehrsystem die Krankheitsstoffe im Blut. Dann mobilisiert der Organismus seine Selbstheilungskräfte, bekämpft die Krankheitsstoffe, und eine umstimmende Heilwirkung setzt ein.

Eigenblutbehandlungen nutzen die körpereigenen Selbstheilungskräfte, die vorher blockiert waren.

Biologische Heilmittel verstärken die Wirkung: Bevor das Blut wieder injiziert wird, kann es mit verschiedenen biologischen Heilmitteln angereichert werden. Zum Beispiel mit Sonnenhut-Präparaten (Echinacin), mit Ameisensäure, Bienengift, Ozon oder homöopathischen Mitteln. Um die Abwehrleistung des Körpers nicht zu überfordern, beginnt man die Eigenblutbehandlung mit kleinen Dosen und steigert sie langsam. Gelegentlich können bei der Behandlung Fieber, Müdigkeit und ein verstärktes Krankheitsgefühl auftreten. Diese Reaktionen sind aber erwünscht, denn sie zeigen an, dass der Organismus reagiert und seine Kräfte mobilisiert. Weiterlesen »

Pearl S. Buck

Viele Menschen versäumen das kleine Glück,
während sie auf das Große vergebens warten.″