News Magazin

  • Hier bekommst du Infos
  • Wir freuen uns über Leser
  • Kritik immer bitte sanft mitteilen
  • Einen schönen Tag wünschen wir!

Wie kann ich mich lebenslang gesund erhalten? Wie kann ich trotz Einschränkungen oder sogar körperlicher Behinderung so gesund wie möglich sein? Die Möglichkeiten des menschlichen Organismus sind unvorstellbar groß. Er kann sich anpassen an äußere Umstände, an die Phasen des fortschreitenden Lebens, er kann Schwächen ausgleichen. Aber obwohl der Organismus über unglaubliche Entwicklungsreserven verfügt, ist er auch ein bisschen dumm. Er hat da Ähnlichkeit mit einem Computer; der Computer ist nur so schlau wie das Programm, nach welchem wir ihn arbeiten lassen. In vielen Dingen kann der Körper sich selbst regulieren. Schmerzen und auch Angst sind z.B. Warnsysteme, lebenserhaltende Prinzipien. Die alten Griechen haben den Schmerz “den bellenden Hund der Gesundheit” genannt. Wir müssen nur lernen, auf solche Körpersignale richtig zu reagieren. Spontan oder von selbst reagieren wir oft falsch auf Körpersignale und schädigen uns dadurch. Weiterlesen »

Seit acht Jahren bestand bei einer 37-jährigen Lehrerin ein unerfüllter Kinderwunsch. Ihr Frauenarzt hatte bei ihr eine primäre Infertilität (= Unfruchtbarkeit) festgestellt. Mehrere Versuche auf konventionellem und homöopathischem Weg erbrachten keinen Erfolg. Aus der Vorgeschichte ergab sich, dass die Patientin seit vielen Jahren zwar eine regelmäßige Regel hatte, aber unter starken prämenstruellen Beschwerden, wie Spannungsgefühl, Blähungen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Müdigkeit und deutlichen Stimmungsschwankungen litt. Weiterlesen »

Traditionelle Heilweisen boomen nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Seit einer Veröffentlichung von Volker Scheid, in der renommierten Medizin-Zeitschrift »Lancet« sprechen wir gar von einer Globalisierung der Traditionellen Chinesischen Medizin. Kaum ein westlich ausgebildeter Arzt weiß aber, dass die Chinesische Kräuterheilkunde in China eine noch größere Bedeutung hat als die bei uns so bekannte Akupunktur. Grund genug, Ihnen, die Sie wahrscheinlich ihre ersten guten Erfahrungen mit der Nadeltherapie gemacht haben, die Grundlagen dieser wertvollen Facette der TCM näher zu bringen. Weiterlesen »

Bereits seit Hippokrates wird diskutiert, ob und welche Zusammenhänge zwischen Ernährung und rheumatischen Erkrankungen bestehen. In der Vergangenheit leiteten sich daraus eine Vielzahl von so genannten »Rheumadiäten« ab, die z.T. sehr widersprüchlich sind. Manche versprechen dem Patienten sogar Heilung. Dieser Anspruch ist sicher nicht haltbar, gerade im Hinblick auf die Vielschichtigkeit des rheumatischen Formenkreises. Gleichwohl geben wissenschaftliche Forschungsergebnisse der letzten Jahre Hinweise darauf, dass zumindest bei entzündlich rheumatischen Erkrankungen, wie beispielsweise der chronischen Polyarthritis, die Beschwerden durch eine geeignete Ernährung gelindert und oft mit Nebenwirkungen behaftete Medikamente gegebenenfalls eingespart werden können. Weiterlesen »

Wer kennt das nicht? Man wacht morgens mit einem steifen Genick auf oder der Rücken tut so erbärmlich weh, dass man sich kaum vorbeugen oder sich nicht aufrichten kann. Mit zunehmendem Alter werden wir steif und unbeweglich, so die vorherrschende Meinung. Doch das muss nicht sein! Besonders wichtig ist, sich jeden Tag ausreichend zu bewegen und so Muskelverspannungen vorzubeugen! Dabei sind keine Spitzenleistungen gefragt, sondern eine allgemeine Steigerung der Leistung des Körpers. Übertreibungen schaden eher, als dass sie helfen. Der vorbeugende Charakter der Bewegungstherapie ist wissenschaftlich nachgewiesen; bei gezielter Bewegungstherapie wird auf viele Erkrankungen Einfluss genommen. Sanfte Bewegungstherapie wirkt vorbeugend gegen Schäden des Bewegungsapparats, Funktionen von Kreislauf und Lunge werden unterstützt. Regelmäßige Gymnastik baut Körperfett ab und fördert die Durchblutung. Die Bewegungstherapie ist bezüglich der Osteoporose die wichtigste Therapieform. Weiterlesen »

Neue Forschungsergebnisse verhelfen der Akupunktur immer mehr zu einem festen Platz in der Schulmedizin. Von Seiten der westlichen Medizin erfuhr die Akupunktur erstmals am 5.11.1997 Anerkennung durch die oberste Gesundheitsbehörde der USA. Das »National Institute of Health« (NIH) verabschiedete eine Erklärung, in welcher Akupunktur unter anderem bei Schmerzerkrankungen empfohlen wird: »Die klinischen Daten deuten darauf hin, dass Akupunktur eine generelle Wirkung gegen Schmerzen besitzt«, lautete Ende 1997 das Urteil des Nationalen Gesundheitsinstitutes der USA. Die Akupunktur ist heute ein wichtiger Baustein in der interdisziplinären Schmerztherapie. Mittlerweile verzichtet kaum eine Schmerzambulanz auf die Wirkung der Akupunktur. Weiterlesen »

Sodbrennen, Magendrücken, Völlegefühl, Aufstoßen – alles Symptome, die praktisch jeder schon einmal erlebt hat. Jeder fünfte Deutsche leidet regelmäßig unter diesen Wohlstandskrankheiten. Der saure Mageninhalt verursacht lästiges Aufstoßen und ein unangenehmes Brennen, das besonders im Liegen oder beim Bücken auftritt bzw. zunimmt – die häufigsten Auslöser sind zu schnelles und zu säurereiches Essen (zu scharf, zu süß!), Stress, Ärger, Alkohol und Nikotin. Weiterlesen »

Der letzte Schnee ist geschmolzen, die Natur erwacht zu neuem Leben. Pflanzen und Bäume sprießen in herrlich bunten Farben. Der Frühling ist die Zeit des Wohlbefindens. Doch: Frühlingszeit ist auch Pollenzeit – rund 12 Millionen Deutsche finden das Frühjahr zum Weinen und zum Jucken. Lästige Niesattacken, laufende Nasen, brennende Augen, Atemnot, Kopfschmerzen, Schlappheit und chronisches Halskratzen verleiden ihnen jegliche Frühjahrsfreude – denn Allergien, speziell Heuschnupfen und Asthma, haben jetzt wieder Hochsaison. Weiterlesen »

Pearl S. Buck

Viele Menschen versäumen das kleine Glück,
während sie auf das Große vergebens warten.″