News Magazin

  • Hier bekommst du Infos
  • Wir freuen uns über Leser
  • Kritik immer bitte sanft mitteilen
  • Einen schönen Tag wünschen wir!

Enzyme sind eine der wirksamsten Waffen gegen Viren, gegen verschiedene Gift- und Schadstoffe, gegen Krebszellen und Fettablagerungen in den Blutgefäßen. Sie beseitigen Krankheitsherde und heilen chronische Krankheiten. Enzyme beugen zudem verschiedenen Krankheiten vor, zum Beispiel Arteriosklerose und Herzinfarkt.

In jedem Augenblick des Lebens sind Tausende von Enzymen im Körper tätig: Sie erneuern verbrauchte und gealterte Zellen. Sie entfernen Schlackenstoffe. Sie machen Umweltgifte und Fremdkörper unschädlich und sie wehren Krankheitserreger ab. Enzyme lösen die abgestorbenen Zellen auf. Würden sie das nicht tun, wäre der Körper ständig überschwemmt mit totem, wertlosem Eiweiß, das uns sehr schnell vergiften würde. Weiterlesen »

Wenn man Blut aus der Armvene entnimmt und dem Körper wieder injiziert, erkennt er über sein Abwehrsystem die Krankheitsstoffe im Blut. Dann mobilisiert der Organismus seine Selbstheilungskräfte, bekämpft die Krankheitsstoffe, und eine umstimmende Heilwirkung setzt ein.

Eigenblutbehandlungen nutzen die körpereigenen Selbstheilungskräfte, die vorher blockiert waren.

Biologische Heilmittel verstärken die Wirkung: Bevor das Blut wieder injiziert wird, kann es mit verschiedenen biologischen Heilmitteln angereichert werden. Zum Beispiel mit Sonnenhut-Präparaten (Echinacin), mit Ameisensäure, Bienengift, Ozon oder homöopathischen Mitteln. Um die Abwehrleistung des Körpers nicht zu überfordern, beginnt man die Eigenblutbehandlung mit kleinen Dosen und steigert sie langsam. Gelegentlich können bei der Behandlung Fieber, Müdigkeit und ein verstärktes Krankheitsgefühl auftreten. Diese Reaktionen sind aber erwünscht, denn sie zeigen an, dass der Organismus reagiert und seine Kräfte mobilisiert. Weiterlesen »

Krankheiten zeigen sich in den körpereigenen elektromagnetischen Schwingungen. Mit Hilfe der Bioresonanz-Therapie werden diese pathologischen, disharmonischen Schwingungen erfasst und verändert. Anschließend werden sie wieder an den Körper zurückgegeben, wo sie krankmachende Energien abschwächen und gesunde, harmonische Schwingungen verstärken.

Die Grundlagen der BRT wurden von dem Arzt Franz Morell entwickelt.

So werden die körpereigenen Schwingungen erfasst: Mit Hilfe von Elektroden werden die Schwingungen vom Körper des Patienten erfasst und in das Bioresonanz-Gerät geleitet. Für die Lokalisation und Anwendung gibt es spezielle Elektroden, zum Beispiel: Flächen-, Punkt-, Knopf-, Ohr-, Zahn-, Rektal oder Roll-Elektroden. Die Anordnung der Elektroden ermöglicht dem Therapeuten, die bestmöglichen Informationen über das Krankheitsgeschehen zu erhalten. Entsprechend dieser Informationen werden die mit der Krankheit verbundenen Schwingungen im Gerät verändert und wieder an den Patienten zurückgegeben. Weiterlesen »

Regelmäßiges körperliches Training stärkt Herz, Kreislauf, Atmung und den gesamten Stütz- und Bewegungsapparat

Die Funktionstüchtigkeit des Organismus bleibt nur so lange erhalten, so lange die Funktionen des Organismus beansprucht werden. Fehlt diese Beanspruchung oder ist sie mangelhaft, wie dies in unserer bewegungsarmen Zeit für viele Menschen zutrifft, können viele Leiden und Krankheiten entstehen.

Folgen von Bewegungsmangel sind zum Beispiel: Verkümmerte und verspannte Muskeln, Schäden an Bändern, Sehnen und Knochen, chronische Gelenker- krankungen, Kreislauferkrankungen, „Faulenzer-Herz“, Stoffwechselstörungen, Störungen im vegetativen System, Übergewicht, Haltungsschäden. Die Bewegungs- therapie, die je nach Konstitution und Alter des Menschen verschieden sein wird, kann viele dieser Leiden bessern, ja mehr noch: Regelmäßiges körperliches Training läßt manche Beschwerden erst gar nicht entstehen. Weiterlesen »

Jahrtausende alt ist das Wissen, daß schädliche Stoffe, die durch den Körper zirkulieren, krankmachen. Ebenso alt ist die Erkenntnis, daß es einen Zusammenhang zwischen Körperinnerem und Hautoberfläche gibt. Werden nun die schädlichen Stoffe durch äußerliche Maßnahmen nach außen abgeleitet – daher stammt der Begriff „ausleitende Verfahren“ -, können die Organe des kranken Körpers „gereinigt“ und gesund werden. Weiterlesen »

Augendiagnose – Irisdiagnose

Posted on 5 Jan 2010 In: Augen

Die Diagnose aus der Regenbogenhaut und der Adnexe des menschlichen Auges geht auf den ungarischen Heilpraktiker und Arzt Ignaz von Pecely zurück, der im Jahre 1881 eine erste Veröffentlichung dazu herausbrachte.Bereits in der Antike (Hippokratiker) und im Mittelalter (Meyens, Hildegard von Bingen) wurde das Auge und seine Zeichen in die Diagnosefindung mit einbezogen.

Besonders in Deutschland fand diese Methode großes Interesse; es wurde im Laufe der Jahre viel Forschungsarbeit betrieben, die dieses Verfahren auf ein hohes Niveau gebracht hat. Besondere Verdienste um die Methode haben sich viele namhafte Naturheilkundler erworben wie Felke, Madaus, Flink, Baumhauer, Schnabel, Struck, Angerer, Broy, Lindemann, Maubach, Deck, Kleeblatt, Zähres und viele andere. Weiterlesen »

Pearl S. Buck

Viele Menschen versäumen das kleine Glück,
während sie auf das Große vergebens warten.″